ESO Supernova in Garching

25. November 2016

Megaprojekt erfordert exaktes und präzises Biegen

Der Bau des ESO Supernova Planetariums & Besucherzentrums schreitet rasch voran und soll Ende 2017 abgeschlossen sein. Das ESO Supernova ist ein hochmodernes astronomisches Zentrum am Hauptsitz der ESO in Garching bei München. Ab 2017 wird das Zentrum Schulklassen und Familien ein unvergessliches Lernerlebnis bieten, denn selbst die abstraktesten und schwierigsten Themen aus Astronomie und Physik werden hier innovativ erklärt und
visualisiert.

Das Gebäude ist ein komplexes Ingenieurbauwerk mit einzelnen, drei-dimensional gekrümmten Schalenwänden. Die Außenschalen werden über  Aufgangsrampen an den Innenkern gekoppelt. Die eigentliche Endstabilisierung der einzelnen Schalen erfolgt über die letzte, komplette Geschossdecke. Die Sonderschalung besteht aus Basisrosten, die wiederverwendbar sind und den aufapplizierten Einmal-Formkörper, die im gesamten Gebäude nur an einer Stelle passen. Zusammen mit der entwickelten Lastturm- und Baustellenlogistik, konnte hier ein sehr wirtschaftliches Konzept realisiert werden. In Kooperation mit der Großmann Bau GmbH & Co. KG war Stahlpartner Aichach an diesem außergewöhnlichen Bauwerk beteiligt. Von März 2015 bis April 2016 wurden rund 4.500 Peikko Modix Schraubverbindungen und 850 Tonnen Betonstahl geliefert.